Menü

Wenn die Muse nicht küssen will….

Gestern Abend hatte ich einen tollen Austausch mit einer meiner aktuellen Onlinkursteilnehmerinnen bezüglich Blockaden. Als ich ihr so meine Erfahrungen mit diesem Thema erzählte, dachte ich auch gleich, dass dies wohl noch weitere Personen interessieren könnte. Ich glaube, dass alle mit Blockaden zu kämpfen haben und sie darauf warten, bis die Muse endlich küssen will.

Ich habe eigentlich immer wieder welche, die kommen oftmals, wenn ich unbedingt kreativ sein will oder ich einfach mal wieder zu viele Ideen im Kopf habe. Aber was hilft?

Bei mir nicht immer dasselbe… Meine drei BlockadenMassnahmen

Mir hilft es, weg vom Müssen zu kommen und auch einfach total etwas anderes zu machen. Ich gehe dann in den Wald oder mache etwas im Haushalt. Die Muse sitzt zwar nicht in der Waschmaschine, aber meist findet sie mich dann wieder. Weil ich viel lieber Schreibe als zu waschen.

Blockaden akzeptieren hilft auch ungemein, ich spreche dann mit ihr (so stur wie die manchmal ist, ist sie eh weiblich!): „He, schön bist du da, ich kann dich aber grad nicht gebrauchen. Wäre schon noch schön wenn du gehen würdest!“

Ja, manchmal hilfts!

Und wenn dies nicht hilft, dann ist sie einfach da und es nimmt ihr Raum indem du alles etwas ruhen lässt. Dann sollte man (bevor man explodiert, weil es einem so aufregt und noch mehr blockiert), den nächsten oder übernächsten Tag nehmen. Dieser läuft dann bestimmt besser.

Und akzeptieren ist echt wichtig, sonst ist sie auch am nächsten Tag noch da und man dreht sich im Strudel der Blockade. Und das wollen wir ja nicht.

Dies sind meine Weisheiten zur BlockadenSissy, bist du ihr auch schon begegnet? Erzähl mir, wie du sie zur Seite stellst!

Handlettering, lettering, schön schreiben, kurse, lernen

Aktuelle Kurse, die dir auch helfen können die Blockade zu besiegen findest du hier. Ich helfe dir gerne. Sie und ich sind schon recht dicke 😉